Bosch: Urlaubscheck empfehlen für einen entspannten Urlaub


Newsartikel

Fast jeder Zweite in Deutschland startete im letzten Sommer auf vier Rädern in die Erholung, hat der aktuelle ADAC-Reise-Monitor 2017 ergeben. Doch allzu oft wirbelt ein technischer Defekt die Pläne durcheinander - kaum etwas ist ärgerlicher, als mit dem vollgepackten Fahrzeug auf der Autobahn liegenzubleiben. Mit einem gründlichen Check vor dem Urlaub können Autofahrer vielen Problemen vorbeugen. Eine gute Werkstatt weist ihre Kunden daraufhin und gibt wertvolle Tipps für die schönste Zeit des Jahres. Was hierbei alles geprüft und beachten werden sollte, erfahren Sie hier.

Pannenursache Nr. 1
Die Fahrzeugbatterie zählt nach wie vor zu den häufigsten Pannenursachen, da sich nur wenige Autofahrer Gedanken über den Zustand des Akkus machen. Dabei könnten auch nachträglich im Fahrzeug verbaute Geräte wie der mobile DVD-Player für die Kinder oder das Navigationsgerät zu Batterieproblemen führen. Eine gute Werkstatt fragt nach und gibt Tipps. Damit es im Urlaub nicht zu einer Tiefentladung der Batterie kommt, sollte bei einem Urlaubscheck als erstes die Batterie überprüft werden. Zeigt sich dabei, dass die vorhandene Batterie veraltet ist, kann sie vor dem Ferienstart noch ersetzt werden. Für lange Strecken empfehlen Sie Ihren Kunden am besten, ein handliches Ladegerät mitzunehmen. Die Batterielader CC, C1, C3 oder C7 von Bosch beispielsweise sind leicht und kompakt sowie universell für alle gängigen Batterien einsetzbar.



Keine dicke Luft im Auto
Daneben nimmt der Fachmann beim Urlaubscheck in der Werkstatt auch Bremsen, Reifen, Wischblätter und die Klimaanlage unter die Lupe. Gerade eine frische und klare Luft ist auf langen Strecken wichtig und macht das Fahren angenehmer. Wir empfehlen daher, den Innenraumfilter einmal im Jahr oder alle 15.000 Kilometer zu wechseln. Gleich dreifach wirkt etwa der FILTER+ von Bosch: Eine Aktivkohleschicht neutralisiert Gase und eine Mikrofaserschicht hält bis zu 99 Prozent der besonders feinen Feinstäube zurück. Zusätzlich macht eine Anti-Allergie-Schicht mit ihrer Gitterstruktur Allergene unschädlich. So schützt der FILTER+ auch Allergiker vor den umherfliegenden Pollen und sorgt mit mehreren funktionalen Filterschichten für reine Luft im Fahrzeuginnenraum. Das Lieferprogramm für den FILTER+ haben wir jetzt von 30 auf 40 Sachnummern deutlich erweitert. Damit können in Europa rund 150 Millionen Fahrzeuge mit dem neuen Filter ausgestattet werden. Das Innenraumfilter-Komplettprogramm von Bosch, welches Standardfilter, Aktivkohlefilter und den neuen FILTER+ umfasst, wird jährlich um rund 40 neue Filtertypen erweitert. Mit aktuell etwa 500 Sachnummern stehen für nahezu jeden Fahrzeugtyp passende und für jeden Anspruch geeignete Innenraumfilter zur Verfügung.

Immer gut beleuchtet
Eine intakte Beleuchtung des Autos ist ein ebenso wichtiger Sicherheitsgarant - sowohl für sich selbst als auch für andere Verkehrsteilnehmer. Deshalb gehört dies selbstverständlich zum Urlaubscheck dazu. Als gute Werkstatt sollten Sie Ihrem Kunden für Reisen eine Ersatzlampen-Box zum Mitführen empfehlen. In einigen Ländern, vor allem in Osteuropa, ist die Mitnahme von Ersatzlampen sogar eine gesetzliche Pflicht und wird teilweise mit Geldbußen belegt. Am besten fragt man vor einer Reise die aktuellen Informationen beim ADAC ab. Praktische Ersatzboxen bieten wir in einer Mini- und Maxi-Version und jeweils in H1-, H4- oder H7-Ausführung.

Den vollen Durchblick haben
Was im Sommer oft vergessen wird, sind die Wischblätter. Und dabei sind gerade diese ein sehr sicherheitsrelevantes Teil. Gerade wenn die Sonne scheint und blendet, kann eine verschmierte Scheibe sehr gefährlich werden. Hinzu kommen Platzregen, Pollenstaub, Sahara-Sand und Mückendreck, die die Wischblätter ruinieren und zu einem schlechten Wischergebnis führen. Wir sind bei den Wischblättern für Pkw übrigens Marktführer in Deutschland. Die Bosch-Wischblätter werden auch regelmäßig von den Anwendern zur besten Marke gewählt, so wie jetzt aktuell von AutoBild-Lesern. Das Magazin „auto motor und sport“ führt seit 13 Jahren eine Befragung unter ihren Lesern durch und jedes Mal wurde beim Wischblatt Bosch zur Best Brand gewählt, wie aktuell auch wieder in 2018. Sicherlich ein gutes Argument, um bei Ihren Kunden mit dem vollen Durchblick zu glänzen. Auf den Aerotwin Flachblatt-Wischer beispielsweise, ist selbst bei hohen Geschwindigkeiten Verlass: Sein aerodynamisches Design garantiert beste Sicht – auch bei anspruchsvollen Witterungsverhältnissen. Die maßgeschneiderte Federschiene sorgt für höchste Wischqualität – an jedem Punkt der Scheibe.

Mit sicheren Bremsen
Die Bremse ist zweifellos die erste und wichtigste Sicherheitskomponente in einem Fahrzeug. Seit über 90 Jahren haben unsere Ingenieure mit innovativen technischen Entwicklungen, mit Erfindungen und Patenten für Bremssysteme immer wieder Maßstäbe gesetzt und Autos sicherer gemacht. Ob mit ABS oder ESP®, dem High-Carbon-Guss für Bremsscheiben oder mit den Hochleistungs-Bremsflüssigkeiten ENV6 und ENV4 - dank Bosch werden moderne Bremssysteme immer leistungsfähiger und zuverlässiger. Bremssysteme mit ESP®, ABS oder ASR mit ihren kurzen Reaktionszeiten benötigen außerdem Bremsflüssigkeiten mit hoher Viskosität. Deshalb vereinen die Bosch Bremsflüssigkeiten ENV4 und die Hochleistungsversion ENV6 eine deutlich niedrigere Viskosität mit einem höheren Nasssiedepunkt und geringer Kompressibilität. Die hohe Schmierfähigkeit reduziert dabei Geräusche, schützt das Bremssystem vor Abnutzung und vermindert Korrosion im Bremssystem. Die Flüssigkeiten enthalten keine gefährlichen Substanzen im Sinne der Gefahrenstoffverordnung und sind ungeöffnet 5 Jahre verwendbar. Mit geprüften Bremsen kann der Autofahrer guten Gewissens mit seiner Familie in die Berge oder abseits der frequentierten Strecken fahren.

An alles gedacht?
Überprüfen Sie auch den Verbandskasten auf das Verfallsdatum und schauen Sie nach der Warnweste. Ihr Kunde wird es Ihnen bei einer Polizei-Überprüfung danken! Übrigens: In der Slowakei, in Tschechien, Ungarn, Montenegro, Serbien und Spanien gehört ein Ersatzreifen zur verpflichtenden Grundausstattung. Ist er nicht serienmäßig vorhanden, muss stattdessen ein Reparaturset oder ein Reparaturspray mit an Bord sein. Und was vermutlich kaum jemand beachtet: Ein Feuerlöscher ist unter anderem im Baltikum, in Bulgarien, Griechenland, Montenegro, Polen, Rumänien, Russland und in der Türkei Teil des mitzuführenden Sortiments. Zu guter Letzt müssen Autofahrer in Albanien, Mazedonien, Montenegro und Serbien mit einem Abschleppseil ausgerüstet sein. Zwar gibt es oftmals nur eine Verwarnung, aber als Autofahrer sollte man zumindest informiert sein. Jetzt können Sie Ihren Kunden gut informiert und ausgerüstet in seinen Urlaub schicken und zumindest in puncto Auto dürfte nichts mehr schiefgehen. So schafft man sich als Werkstatt eine vertrauensvolle Kundenbasis und erhält zufriedene Kunden, die gerne wiederkommen.

 

Zurück


 
Kontakt.
X